Chronik der SPORTUNION MODRIACH
Am 12. November 1967 fand im Gasthaus Krammer, „Gregerwirt“, die
Gründungsversammlung der Sportunion Modriach statt und bereits am 4.
Februar 1968 wurde vom Verein der erste Torlauf auf der „Schanzwiesn“
organisiert.Bei diesem ersten Schirennen starteten 127 Teilnehmer. Dieses
Schirennen wurde in der Folge jährlich durchgeführt und so zu einer
Traditionsveranstaltung der Sportunion Modriach. Schiläufer der Sportunion
Modriach starteten auch bei verschiedenen Rennläufen, und konnten dabei
immer wieder sehr gute Erfolge erzielen.
Gründungsobmann VSDir. Adolf Aigner verstand es, die Jugend zum Sport zu
führen und die Begeisterung für verschiedene Sportarten zu wecken. Schon nach
kurzer Zeit zählte man 40 Mitglieder, welche ihn den Sektionen Schilauf,
Eisschießen, Wandern und Volkstanz aktiv waren. Es wurde auch an
verschiedenen „Turnfesten“ teilgenommen und eine Sektion Tischtennis
eingerichtet.
1978 übersiedelte Adolf Aigner nach Edelschrott und dies bewirkte auch ein
Ruhen der Vereinsaktivitäten ab 17. Februar 1978 bis in das Jahr 1984.
Auf Initiative von VSDir. Josef Archan und Erwin Ruderes kam es am 11. Mai
1984 zur Neuwahl einer Vereinsleitung. Erwin Ruderes wurde zum Obmann,
Heinrich Stiboller zum Schriftwart und Werner Krammer zum Kassier gewählt.
Als erste Aktivität wurde gemeinsam mit der Gemeinde ein von der
Gemeindeverwaltung gepachtetes Wiesengrundstück auf der „Krammer-Eben“
in einen Sportplatz umgewandelt. Am 22. September 1984 gab es dort das 1.
Fußballturnier mit sechs Mannschaften.
1985 trat die Sportunion Modriach dem Österreichischen Schiverband bei und
wurden Kontakte zu Sportsfreunden aus Rothau/BRD geknüpft. Die
gegenseitige Teilnahme an Fußballturnieren trug viel zum gesellschaftlichen und
kameradschaftlichen Leben innerhalb der Sportunion Modriach bei.
In der Jahreshauptversammlung am 6. März 1987 wurde Karl Gruber zum
Obmann gewählt und am 3. Fußballturnier beteiligten sich 8 Mannschaften. Ein
weiteres Fußballturnier (mit 5 Mannschaften) wurde im Rahmenprogramm zum
Ruperti-Kirtag organisiert.
Im Juni 1988 kam es zur Gründung der neuen Sektion „Zimmergewehrschießen“ und
unter tatkräftiger Mithilfe der Sektionswarte Karl Kogler und Werner Traußnigg
wurde im Keller der Volksschule eine Schießanlage errichtet. Seit dieser Zeit wurden
auch jährlich Vereinsmeisterschaften im Schießen durchgeführt.
Auf Anregung von Karl Gruber wurde im Frühjahr 1990 die Fußballmeisterschaft
„Weststeirischer Alpencup“ gegründet. Sechs Union- bzw. Hobbymannschaften
nahmen daran teil.
Bei der Jahreshauptversammlung am 11. Jänner 1991 legte Karl Gruber seine
Funktion als Obmann zurück und Erwin Ruderes wurde wieder zum Obmann
gewählt. In diesem Winter wurde ein Kinderschikurs organisiert und im
September 1991 konnte die aus dem Bauholz des alten Feuerwehr-Rüsthauses am
Sportplatz errichtete „Sporthütte“ offiziell ihrer Bestimmung übergeben werden.
Die Vereinsmitglieder hatten dazu 540 freiwillige Arbeitsstunden geleistet.
Zwischen 1984 und 1992 gab es im Rahmen der Sportunion Modriach 140
Aktivitäten. Neben den Veranstaltungen der einzelnen Sektionen wurde noch
gewandert, jährlich ein Sommerfest und ein Badeausflug nach Loipersdorf
durchgeführt. Auch ein Schwimmkurs, Schigymnastik, ein Schitag auf der
Planneralm sowie eine Flurreinigungsaktion gehörten zu den Vereinsaktivitäten.
Beachtlich ist auch, dass im Jahr 1992, in dem man das 25jährige Bestehen des
Vereines feierte, 138 Personen der „Sportunion Modriach“ als Mitglieder
angehörten! Und das bei nur rund 250 Einwohnern in der Gemeinde Modriach.
Im Vereinsvorstand waren damals tätig: Erwinn Ruderes (Obmann), Franz Jöbstl
(Obmann-Stv.), Heinrich Stiboller (Schriftwart), Franz Münzer (Kassier), Josef
Movia sen. (Kassier-Stv.), Andrea Stiboller (Kulturwart), Erich Krammer
(Zeugwart), Johann Oberländer (Sektionswart Fußball), Karl Klug (Sektionswart
Schilauf), Karl Kogler und Werner Traußnigg (Sektionswarte
Zimmergewehrschießen) und Karl Kogler (Eisschießen). Als Rechnungsprüfer
waren Hermine Scheer und Josef Unterholzer, als Beiräte Gerda Krammer und
Elisabeth Oberländer tätig.
In Anerkennung seiner Verdienste um die Sportunion Modriach wurde 1992
Oberschulrat Adolf Aigner zum „Ehrenobmann“ ernannt.
Im Jahr 1993 wurden neben den Vereinsmeisterschaften im Eisstockschießen und
im Schießen, das 7. Fußballturnier sowie ein Kinderfest durchgeführt. Die
Vereinsmeisterschaft im Schi-Alpin musste leider abgesagt werden.
Am 27. Juni 2000 wurde ein neuer Vorstand der Sportunion Modriach gewählt.
Dem Tätigkeitsbericht konnte entnommen werden, dass zahlreiche Aktivitäten
durchgeführt wurden sowie eine Reihe weiterer in Vorbereitung sind.
Im Jahr 2001 wurden ausser den Vereinsmeisterschaften im Eisstockschießen und
im Schießen auch ein Kinderfußballturnier, ein Selbstverteidigungskurs sowie
eine Radtour durchgeführt.
Im Jahr 2002 erfolgte bei der Sportplatzhütte der Zubau von WC-Anlagen und
eines Geräteraumes.
2003 feierte die Union Modriach ihr 35 jähriges Bestandsjubiläum. Beim
Kleinfeld-Pokalturnier in Rothau konnte unter acht Mannschaften der erste Platz
erreicht werden. Im Rahmenprogramm zum Ruperti-Kirtag wurde ein
Fußballturnier mit vier Mannschaften organisiert.
Am 23. Februar 2004 beschloss der Gemeinderat den Abschluss eines neuen – bis
2018 laufenden – Pachtvertrages für den Sportplatz und im Winter 2004/05
veranstaltete die Sportunion Modriach zum erstenmal ein „Vereineturnier im
Eisstockschießen“.
Ebenfalls seit 2004 wurde von der Sektion „Zimmergewehrschießen“ die
Vereinsmeisterschaft als „Werner Traußnig Gedenkschießen“ veranstaltet.
Weiters wurden 2004 ein Kinderfest und 2005 und 2006 ausser den diversen
Vereinsmeisterschaften eine Radtour veranstaltet.
2007 nahm eine Mannschaft der Union Modriach am Kleinfeld-Pokalturnier in
Rothau teil und organisierte man auch in Modriach wieder ein Fußballturnier
(mit sechs Mannschaften).
2009 musste die Vereinsmeisterschaft Schi alpin mangels Teilnehmer abgesagt
werden. Durchgeführt wurden eine Radtour, das „Werner Traußnigg
Gedenkschießen“, ein Kinder-Fußballtraining sowie das Fußballturnier (mit
sechs Mannschaften).
2010 veranstaltete man die Vereinsmeisterschaft im Eisstockschießen, ein Kinder-
Fußballtraining sowie das Fußballturnier (mit acht Mannschaften).

2010 wurde eine Damenmannschaft gegründet, die auch einige Turniere bestritt.

2011 veranstaltete die Sportunion einen Riesentorlauf bei den Hoisliften ind Modriach-Winkel und lud auch wieder zur traditionellen Badefahrt in die Therme ein.

2012 wurde ein Ausflug zum "Rossauslossen" auf die Sommeralm durchgeführt.

2013 und 2014 gingen die Teilnehmerzahlen beim alljährlichen Fußballturnier immer mehr zurück, sodass 2015 erstmals ein "Rießenwuzzlerturnier" veranstaltet wurde. Die Teilnehmer waren begeistert und so wurde 2016 zum Fußballturnier ein "Watersoccer" aufgestellt. Der Spaßfaktor war dementsprechend groß.

2015 startete die Sportunion mit einem Schi,- und Snowboardtraining bei den Hoisliften.

2017 beträgt der Mitgliederstand 145 Personen.


Als Obmänner der Sportunion Modriach scheinen auf:
1967 – 1978 VSDir. Adolf AIGNER
1984 – 1986 Erwin RUDERES
1987 – 1990 Karl GRUBER
1991 – 1993 Erwin RUDERES
1994 – 1997 Heinrich STIBOLLER (Funktion am 21. Juli 1997 zurückgelegt.)
1997 – 1999 Helmut GRATZ (Funktion am 29. März 1999 zurückgelegt.)
2000 – 2008 Heinrich STIBOLLER
2009 – 2017 Erich ZIMMERMANN

2017 -             Thomas WACH